Fördermittel. Für Ihr Projekt.

Für jeden die richtige Förderung. Mit wenigen Klicks.

Jeder Fall ist verschieden, jedes Projekt hat seine ganz eigenen Anforderungen. In unserer Fördermitteldatenbank finden Sie mit wenigen Klicks die für Sie passende Förderung.

Alle Informationen über Fördermittel und Zuschüsse

 

Ökobonus 65% e 50%:

Das Haushaltsgesetz 2021 bestätigt auch für dieses Jahr die steuerlichen Abzüge von Ausgaben für Maßnahmen zur Energieeinsparung mit den gleichen Modalitäten und Verfahren, die für das Jahr 2020 vorgesehen waren. Steuerzahler, die Maßnahmen zur energetischen Sanierung bestehender Gebäude durchführen, können einen Abzug der entstandenen Kosten von der Einkommenssteuer für Privatpersonen (Irpef) oder von der Einkommenssteuer für Unternehmen (Ires) geltend machen, genauer gesagt Ökobonus.

      Eingriffe die zu 65 % gefördert sind:

  • Austausch der bestehenden Heizungsanlagen durch Systeme mit Brennwertkesseln und gleichzeitigem Ausbau des Verteilungssystems. In der Praxis bedeutet dies den Umbau der Heizungsanlage. Die Brennwertkessel müssen nicht nur mindestens der Klasse A angehören, sondern auch mit fortschrittlichen Wärmeregelungssystemen kombiniert werden (die zu den Klassen V, VI oder VIII der Mitteilung der Kommission 2014/C 207/02 gehören);

  • Austausch von bestehenden Heizungsanlagen durch Systeme mit Hybridgeräten

  • Vollständiger oder teilweiser Ersatz von bestehenden Heizungsanlagen durch hocheffiziente Wärmepumpen und Niederenthalpie-Geothermie-Anlagen bei gleichzeitiger Anpassung des Verteilsystems;

  • Maßnahmen zum Ersatz traditioneller Warmwasserbereiter durch Trinkwasserwärmepumpen, die für die Erzeugung von Brauchwarmwasser bestimmt sind;

  • Die Installation von thermischen Solarkollektoren zur Erzeugung von Warmwasser für den häuslichen oder industriellen Gebrauch und zur Deckung des Warmwasserbedarfs in Schwimmbädern, Sportanlagen, Pflegeheimen, Schulen und Universitäten.

Um die 65%ige Förderung in Anspruch nehmen zu können, ist immer der Einbau von Thermostatventilen mit geringer thermischer Trägheit erforderlich, wie im Dekret 19/02/2007 (Art.9 lit. b) zur Umsetzung des Gesetzes 296/2006 vorgesehen.

      Eingriffe die zu 50 % gefördert sind:

  • Austausch von bestehenden Heizungsanlagen durch Brennwertkessel mit Energieeffizienz-Klasse A oder höher, ohne die gleichzeitige Installation von fortschrittlichen Thermoregulierungssystemen.

 

 Superbonus 110%:

Diese Förderung wird durch das Gesetzesdekret Nr. 34 vom 19. Mai 2020 gewährleistet, das den Satz für den Abzug von Ausgaben für Energieeffizienzmaßnahmen, erdbebensichere Anlagen, die Installation von Photovoltaikanlagen oder die Infrastruktur zum Laden von Elektrofahrzeugen in Gebäuden auf 110 % anhebt.

Ab dem 1. Juli 2020 und bis zum 30. Juni 2022 (mit der Möglichkeit einer weiteren Verlängerung bis zum 31. Dezember 2022 für Eingriffe an Gebäuden, die am 30.06.2022 60 % der Arbeiten erreicht haben) können Privatpersonen und Eigentumswohnungen für bestimmte energetische Sanierungsmaßnahmen an Wohngebäuden den IRPEF-Abzug von 110 % in Anspruch nehmen.

Um die 110%ige Förderung in Anspruch nehmen zu können, muss eine Verbesserung von mindestens zwei Energieklassen im Vergleich zu der Klasse vor der Durchführung der Arbeiten erreicht werden oder, falls dies nicht möglich ist, das Erreichen der höchsten Energieklasse. All dies muss durch den APE (Attestato di prestazione energetica - Energieausweis) vor und nach den Arbeiten nachgewiesen werden.

Die Möglichkeit, den Ökobonus in Höhe von 110 % der anfallenden Kosten zu erhalten, ist auch mit der Unterstützung von Maßnahmen verbunden, die als "führende" energetische Sanierung von Gebäuden (sowohl bei Erst- als auch bei Zweitwohnungen) definiert sind. Die führenden Eingriffe sind die folgenden:

  1. Wärmedämmung der blickdichten vertikalen, horizontalen und geneigten Flächen, die die Fassade des Gebäudes betreffen, mit einem Anteil von mehr als 25 % der gesamten Bruttoverteilungsfläche des Gebäudes selbst - Die maximalen förderfähigen Ausgaben der Arbeiten an blickdichten Teilen, auf denen der Steuerabzug berechnet werden kann, entsprechen dem Produkt der Gebäudeeinheiten, aus denen das Gebäude besteht, für:

  • 50.000 Euro für Einfamilienhäuser und Gebäude oder Gebäudeteile innerhalb von Mehrfamilienhäusern, die funktional unabhängig sind und einen oder mehrere unabhängige Zugänge von außen haben;

  • 40.000 Euro für Gebäude mit zwei bis acht Wohneinheiten;

  • 30.000 Euro für Gebäude mit mehr als acht Wohneinheiten.

     2. Austausch bestehender Heizungsanlagen durch zentrale Systeme, die wie folgt ausgestattet sind:

  • Brennwertkessel

  • Strombetriebene Wärmepumpen (PDC), auch mit Erdwärmesonden

  • Hybridsysteme Wärmepumpen mit Brennwertkessel

  • Solarkollektoren

Im Falle des Austauschs bestehender Heizungsanlagen entsprechen die maximalen förderfähigen Ausgaben der Arbeiten, dem Produkt der Gebäudeeinheiten, aus denen das Gebäude besteht, um:

  • 30.000 Euro für Einfamilienhäuser und Gebäude oder für Gebäudeeinheiten innerhalb von Mehrfamilienhäusern, die funktionell unabhängig sind und einen oder mehrere unabhängige Eingänge von außen haben;

  • 20.000 Euro für Gebäude mit bis zu acht Wohneinheiten;

  • 15.000 Euro für Gebäude, die aus mehr als acht Einheiten bestehen.

Der 110%ige Superbonus ist in 5 gleichen Jahresraten (in manchen Fällen 4 Jahre) als Steuerabzug verfügbar. Anstelle des Abzugs ist es möglich, sich für den Skontoabzug auf der Rechnung oder für die Weitergabe des Guthabens an Dritte (einschließlich Finanz- und Kreditinstitute) zu entscheiden.

Darüber hinaus ist eine Bescheinigung eines qualifizierten Technikers erforderlich, mit der nachgewiesen werden kann, dass der durchgeführte Eingriff den technischen Anforderungen entspricht und die entsprechende Kongruenz der Aufwendungen im Zusammenhang mit den geförderten Eingriffen gegeben ist. Eine Kopie des Nachweises muss innerhalb von 90 Tagen nach Abschluss der Arbeiten elektronisch an ENEA gesendet werden.


 Sofortiger Rechnungsrabatt für den Endkunden

Das Relaunch-Dekret (Decreto Rilancio) bietet wieder einen Sofortrabatt auf die Rechnung in Höhe des Wertes der IRPEF-Abzüge, die für energetische Sanierungsmaßnahmen vorgesehen sind. Der Rabatt entspricht 100 %, 65 % oder 50 % der Ausgaben für den Ökobonus bzw. Superbonus, abhängig von den Eingriffen. Der Endverbraucher kann daher sofort von einem Rabatt in Höhe der entsprechenden Abzüge auf der Rechnung profitieren. Durch die enge Zusammenarbeit zwischen Installateur und Weishaupt können wir nicht nur unser Produktprogramm auf Ihre Bedürfnisse anpassen, sondern auch sehr kostengünstige Lösungen für Abtretung des Steuerguthabens (cessione del credito) oder sofortigen Rechnungsrabatt (sconto in fattura) anbieten.

Konkret bietet Weishaupt in Zusammenarbeit mit Ihrem Installateur die Möglichkeit der Abtretung des Steuerguthabens (cessione del credito) oder sofortigen Rechnungsrabatt (sconto in fattura) für Arbeiten, die unter die Steuervorteile des Ökobonus (50% und 65%) und Superbonus (110%) fallen. Das bedeutet, dass Sie sich für einen Beitrag in Form eines Rechnungsrabatts entscheiden können, um sofort Geld zu sparen, anstatt auf die spätere Erstattung durch den Steuerabzug zu warten. Noch nie war es möglich, z.B. einen Weishaupt-Kessel  für nur 35% zu bekommen. Durch die Nutzung dieses Fördermittels müssen Sie nicht mehr 10 Jahre warten, um Ihr Geld zu bekommen, sondern können sofort in Form eines Rechnungsrabatts kassieren und Ihre anfänglichen Ausgaben drastisch reduzieren. Neben dem sofortigen Rechnungsrabatt gibt es weitere steuerliche Vorteile. In der Tat ist es möglich, dieses Hilfsmittel sowohl mit einem niedrigen Irpef-Freibetrag, der für den Abzug notwendig ist, als auch mit einer erleichterten Steuerregelung zu nutzen.


Wärmekonto “Conto termico 2.0”

Das ist eine staatliche Förderung, die Sanierungsmaßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und der Erzeugung von Wärmeenergie aus erneuerbaren Quellen fördert.

Das Wärmekonto erstattet einen Teil der anfallenden Kosten in relativ kurzer Zeit.

Je nach Begünstigten sind die Förderungen unterschiedlich.

Der Austausch bestehender Heizungsanlagen durch Brennwertkessel gehört zu den Maßnahmen, die nur Behörden vorbehalten sind, Privatpersonen sind ausgeschlossen.

Die Interventionen für Behörden und Privatpersonen umfassen die folgenden geförderten Arbeiten:

  • Ersatz bestehender Heizungsanlagen durch Systeme mit elektrischer oder gasbetriebener Wärmepumpe unter der Verwendung von Luft, Erdwärme oder Wasser als Energieträger

  • Ersatz bestehender Heizungsanlagen durch hybride Wärmepumpensysteme, bestehend aus einer Wärmepumpe, die mit einem Brennwertkessel integriert ist (werkseitig montiert oder werkseitig hergestellt),

  • Ersatz von elektrischen Warmwasserbereitern durch Trinkwasserwärmepumpen

  • Installation von solarthermischen Kollektoren, auch in Kombination mit solarem Kühlsystem (solar cooling).

Zahlungen von Ausgaben im Zusammenhang mit der förderfähigen Kosten müssen wie immer per Banküberweisung erfolgen (in der Begründung wird auf den Ministerialerlass vom 16.02.16 verwiesen); das Wärmekonto 2.0 bietet die Möglichkeit für Ausgaben die in einer einzigen Zahlung anfallen und bis zu 5.000 € betragen, mit Kreditkarte zu zahlen


Stromtarifreform

Zum 1. Januar 2017 begann die Reform der Stromtarife, die die Abschaffung des progressiven Tarifs für Privatkunden beinhaltet, was die Belastung der Rechnung derjenigen reduziert, die die Wärmepumpe nutzen. Mit der Reform der Stromtarife sollen Versorger belohnt werden, die den Verbrauch vom thermischen auf den elektrischen Energieträger  verlagern.

Der neue Stromtarif, der für Privatkunden einheitlich ist, hat die gleichen Kosten (Flat) für jede entnommene kWh (nur die Festkosten pro verbrauchtem kW variieren, je nach gewählter Leistungsstufe).

Der Hauptgrund, warum eine Tarifreform für Privatkunden initiiert wurde, war die mittlerweile anachronistische Struktur der Stromtarife in Italien, die mehr als vierzig Jahre zurückreicht und auf Quersubventionierung und progressiven Verbrauchsstufen basiert.

Im Laufe der Jahre hat diese Art von Tarifsystem einen niedrigen Verbrauch begünstigt und energieeffiziente und erneuerbare Technologien wie Wärmepumpen benachteiligt, da ihre Installation einen erheblichen Anstieg des Stromverbrauchs  und der Abrechnungskosten zur Folge hatte.

Daher ist die Wahl einer Wärmepumpe zum Heizen Ihres Hauses heute nicht nur eine umweltfreundliche und nachhaltige Wahl, sondern auch eine noch kostengünstigere Wahl.

Ein weiterer Vorteil, den die Wärmepumpe mit sich bringen kann, ist die Kombination mit einer Photovoltaikanlage: Eine Einsparung in der Stromrechnung, die es dem Nutzer ermöglicht, der Energieunabhängigkeit näher zu kommen.


Erneuerbare Energien. Lohnen sich.

Wer erneuerbare Quellen nutzt, kann auf den Ökobonus in seinen verschiedenen Formen und das Wärmekonto "Conto Termico" zugreifen, beides sind vorteilhafte Instrumente, die es attraktiver machen, in Energiesparen zu investieren.

Leider werden diese Anreize von Immobilieneigentümern immer noch wenig genutzt und nicht immer von Fachleuten mit der richtigen Aufmerksamkeit vorgeschlagen, die oft durch die bürokratischen Verfahren, die komplex sein können, entmutigt werden. Dank des "Decreto Rilancio" bietet Weishaupt jetzt einen Rechnungsrabatt auf energetische Sanierungsarbeiten an, so dass der Kunde diese wichtige Chance einfach, schnell und sicher nutzen kann.

Up